Schulverein Heilpädagogische Schulen Mühltal e.V.
Rheinstraße 46 - 64367 Mühltal - Tel. 06151 55088 - Fax 55033

In Kürze

Die Christophorus-Schule ist eine private, staatlich genehmigte Förderschule für Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, Lernen und soziale-emotionale Entwicklung).

In kleinen Klassen (5 - 12 Schüler) werden Kinder mit unterschiedlichen Entwicklungs- und Lernstörungen im gemeinsamen Klassenverband über 12 Schuljahre unterrichtet.   

Lehrerkollegium, Schularzt und Therapeuten arbeiten auf der Grundlage der anthroposophischen Heilpädagogik mit dem Ziel, die Persönlichkeit und Kompetenzen des Kindes zu stärken, individuelle Entwicklungsbedürfnisse aufzugreifen und die jungen Menschen nach ihren jeweiligen  Möglichkeiten auf ein selbstständiges oder auch betreutes Berufsleben vorzubereiten.  
 
Wir bieten eine nachschulische Betreuung für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen an.
 
Ab der Oberstufe (Klasse 9) gibt es eine Mittagsverpflegung. 

Träger der Schule ist der Verein „Christophorus-Schule, Heilpädagogische Schule mit Werkstufe e. V.“, der gemeinsam von Eltern, Mitarbeitern und Freunden gebildet wird.   

Finanziert wird die Schule durch öffentliche Zuwendungen des Landes und der Kommunen, aus Spenden und Schulgeldzahlungen der Eltern. Die Aufnahme eines Kindes ist unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern, sondern erfolgt nur nach pädagogischen Gesichtspunkten.   

Eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und  Lehrern findet in regelmäßigen Elternabenden und Einzelgesprächen statt.  Eltern wirken im Elternbeirat und der Vereinsführung mit und tragen im Festvorbereitungskreis maßgeblich zur Gestaltung der Schulfeste und Basare bei.     

Außerschulische und freiwillige Aktivitäten sind zurzeit das Zirkusprojekt des „Circus Waldoni“, die Schülerband „Halb so wild“ und das Projekt zur Berufsvorbereitung „Den Übergang in das Berufsleben vorbereiten und gestalten“.     

Wir unterrichten nach dem  Lehrplan der Waldorfschulen, der den individuellen Möglichkeiten unserer heilpädagogischen Schülerinnen und Schüler angepasst wird.   

Für Kinder und Jugendliche sind klare, verlässliche und Halt gebende Strukturen und enge Bezugspersonen von großer Wichtigkeit, deshalb führt in unserer Schule der Klassenlehrer seine Klasse in der Regel über 8 Schuljahre. Danach übernimmt die Klassenführung der Klassenbetreuer bis zur 12. Klasse.   

Der Klassenlehrer unterrichtet seine Schüler jeden Morgen in einander abwechselnden mehrwöchigen Epochen in den verschiedenen Stoffgebieten. Es gibt keine Selektion durch Notengebung und kein Sitzenbleiben, die Zeugnisse am Schuljahresende stellen Entwicklungsbeschreibungen dar.   

Der Unterricht beschränkt sich nicht nur auf Wissensvermittlung und Erlernen der Kulturtechniken, sondern die Lehrmethoden, die altersgemäßen Lerninhalte und das reichhaltige künstlerisch-handwerkliche Angebot sollen alle Sinne der Kinder ansprechen und heilend wirken. So kommt der täglichen Bewegungs-, Sinnes- und Sprachschulung und den künstlerischen Betätigungen in Musik, Malen und Eurythmie große Bedeutung zu.   

Das soziale Miteinander wird außerdem in gemeinsamen Unternehmungen wie Ausflügen, Klassenfahrten, Theaterspiel und Feiern von Festen mit der ganzen Schulgemeinschaft gepflegt. 

Download als Word-Datei

Spendenkonten: Stadt- und Kreissparkasse - IBAN: DE44 5085 0150 0021 0049 95 | Impressum | Kontaktformular | © Pear Design/Markus Jöckel